Einblick in die Sternentstehung mit VISTA

Dieses Bild der Woche zeigt eine neue Ansicht von NGC 3603 (links) und NGC 3576 (rechts), zwei atemberaubende Nebel, die mit dem Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy (VISTA) der ESO aufgenommen wurden. Dieses Infrarotbild blickt durch den Staub in diesen Nebeln hindurch und enthüllt Details, die in im sichtbaren Licht verborgen bleiben.

NGC 3603 und NGC 3576 sind 22.000 bzw. 9000 Lichtjahre von uns entfernt. In diesen ausgedehnten Staub- und Gaswolken werden neue Sterne geboren, die durch ihre intensive Strahlung und starken Winde geladener Teilchen nach und nach die Form der Nebel verändern. Ihre relative Nähe bietet die Möglichkeit, den Prozess der Sternentstehung genau zu studieren. Dieser läuft in anderen Galaxien genauso ab. Jedoch ist er dort aufgrund der großen Entfernungen schwieriger zu beobachten.

Die beiden Nebel wurden 1834 von John Frederick William Herschel auf einer Reise nach Südafrika katalogisiert, bei der er Sterne, Nebel und andere Objekte am Südhimmel zusammenstellte. Dieser Katalog wurde dann 1888 von John Louis Emil Dreyer zum New General Catalogue erweitert, daher die Bezeichnung NGC für diese und andere astronomische Objekte.

Bildnachweis:

ESO/VVVX survey

Über das Bild

ID:potw2245a
Sprache:de-at
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:7. November 2022 06:00
Größe:9052 x 5090 px

Über das Objekt

Name:NGC 3576, NGC 3603
Typ:Milky Way : Nebula : Type : Star Formation
Constellation:Carina

Bildformate

Großes JPEG
16,0 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
465,8 KB
1280x1024
764,3 KB
1600x1200
1,1 MB
1920x1200
1,3 MB
2048x1536
1,8 MB

Koordinaten

Position (RA):11 13 36.50
Position (Dec):-61° 15' 12.43"
Field of view:51.50 x 28.96 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 7.6° rechts zur Vertikale